»In Zeiten, in denen das Vertrauen in die politischen Kräfte zunehmend schwindet, ist das Potential derer, die sich einbringen wollen, besonders wertvoll, um kreative Lösungen zu finden!«

Stellungnahme unserer Gemeinderatsfraktion zum Ergebnis des Bürgerentscheids Nägelesee-Nord.

Zunächst möch­ten wir uns bei allen Betei­lig­ten am Bür­ger­ent­scheid Näge­le­see Nord für ihr Inter­es­se und ihr Enga­ge­ment bedan­ken. Wir sind davon über­zeugt, dass die Anre­gun­gen und die kon­struk­ti­ve Kri­tik das Vor­ha­ben nur posi­tiv beein­flus­sen und das Pro­jekt so von der Mehr­heit der Gundelfinger/innen mit­ge­tra­gen wer­den kann.

Zum Aus­gang der Bür­ger­ent­scheids möch­te unse­re Frak­ti­on fol­gen­de Punk­te fest­hal­ten und anregen.

Deut­lich zu erken­nen ist der gro­ße Dis­kus­si­ons­be­darf inner­halb der Bevöl­ke­rung. Aktu­ell ist der Gemein­de­rat dabei For­ma­te für eine brei­te Betei­li­gung aller Bür­ger zu erar­bei­ten, die zeit­nah begin­nen soll. Ins­be­son­de­re zu den Kri­ti­kern und Kri­ti­ke­rin­nen soll ein kon­struk­ti­ver, lösungs­ori­en­tier­ter und koope­ra­ti­ver Kon­takt auf­ge­baut werden.

Es gilt einen Betei­li­gungs­pro­zess in Gang zu set­zen, der mög­lichst vie­le Inter­es­sier­te, güns­ti­ger Wei­se aller Alters­grup­pen, moti­viert, gemein­sam die Zukunft auch für die nach­fol­gen­den Genera­tio­nen posi­tiv zu gestal­ten.
Die ent­ste­hen­den Aus­ein­an­der­set­zun­gen mit dem The­ma müs­sen wert­schät­zend, ergeb­nis­of­fen und vor allem lösungs­ori­en­tiert sein. Vor­aus­set­zung dafür ist eine gemein­sa­me Wis­sens­grund­la­ge, denn erst, wenn eine gemein­sa­me Ebe­ne geschaf­fen ist, kann die Debat­te sinn­voll und ziel­füh­ren­de geführt wer­den.
Hier­für ist es unab­ding­bar, dass alle Sit­zun­gen und Ver­an­stal­tun­gen zu die­sem The­ma öffent­lich sind, bis auf die im Gesetz vor­ge­se­he­nen, begrün­de­ten Aus­nah­me­fäl­le.
Nach unse­rem Ver­ständ­nis muss bei der nun begin­nen­den Pla­nung zunächst der Aus­lo­bungs­text für den ers­ten Wett­be­werb über­ar­bei­tet werden.

In Zei­ten, in denen das Ver­trau­en in die poli­ti­schen Kräf­te zuneh­mend schwin­det, ist das Poten­ti­al derer die sich ein­brin­gen wol­len beson­ders wert­voll, um krea­ti­ve Lösun­gen zu fin­den. Für den lan­gen Pro­zess, der vor uns liegt, ist eine exter­ne, pro­fes­sio­nel­le Pro­zess­be­glei­tung daher unabdingbar.

Schließ­lich ist und bleibt es eine gesell­schaft­li­che und kei­ne wis­sen­schaft­li­che Ent­schei­dung, wie wir in Gun­del­fin­gen leben wollen.

Es gilt also neue Wege zu wagen. Offe­ne und ehr­li­che Kom­mu­ni­ka­ti­on und Enga­ge­ment sind die Bau­stei­ne für gutes Gelingen.

Frak­ti­on BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Gun­del­fin­gen Gemein­de­rat
Evi Ton­dré & Dr. Bea­te Fischer-Wackes