Wir GRÜNE sagen DANKE!

Wir GRÜNE im Orts­ver­band Gun­del­fin­gen und Wild­tal wol­len uns an die­ser Stel­le bedan­ken für das gro­ße Ver­trau­en und die groß­ar­ti­ge Unter­stüt­zung für unse­re Poli­tik für Euro­pa ( fast 33 % der Stim­men in Gun­del­fin­gen), für den Gemein­de­rat ( fast 30 % und nun 6 statt 5 von 22 Sit­zen) für den Kreis (über 24% der Stim­men – hin­ter Bür­ger­meis­ter Walz für die FW haben die ers­ten drei Kan­di­da­ten unse­re Lis­te die meis­ten Stim­men erzielt!) .
An unse­ren Info-Stän­den sind wir auf Zustim­mung und Inter­es­se gesto­ßen, eben­so bei unse­ren Aktio­nen auf dem Son­ne­platz und bei der Unter­schrif­ten­samm­lung zu Tem­po 30 in Wild­tal. Die vie­len freund­li­chen Gesprä­che und der Aus­tausch am Stand waren sehr posi­ti­ve Erfah­run­gen.
Die wohl­wol­len­de Unter­stüt­zung eines immer grö­ßer wer­den­den Tei­les der Wäh­le­rin­nen und Wäh­ler ist uns Auf­trag und Ver­pflich­tung, nicht nach­zu­las­sen in unse­rem Bemü­hen, den nach­fol­gen­den Genera­tio­nen  einen bewohn­ba­ren Pla­ne­ten zu hin­ter­las­sen. Seit unse­rer Grün­dung vor bald 40 Jah­ren machen wir aus Sor­ge um die Umwelt und Mit­welt Vor­schlä­ge für eine Poli­tik der Nach­hal­tig­keit, der Res­sour­cen­scho­nung und des sozia­len Zusam­men­halts. »Jute statt Plas­tik« war schon in den 80er Jah­ren unse­re Devi­se beim Ein­kau­fen. Trotz­dem müs­sen wir heu­te mit gro­ßer Sor­ge die Aus­wir­kun­gen der Ver­mül­lung selbst der Ozea­ne anse­hen. Unse­re Hoff­nung ist jedoch, dass immer noch Zeit zum Han­deln ist, auch vor Ort. Jede® Ein­zel­ne kann dazu bei­tra­gen, ob, wo und wie kon­su­miert wird. Und die poli­ti­sche Gemein­de ist in Zei­ten des Kli­ma­wan­dels mehr denn je gefragt, ob, wo und wie gebaut wird.  Die Ener­gie- und Ver­kehrs­wen­de braucht unse­re vol­le Auf­merk­sam­keit auch in der Kommune.

Für den Vor­stand: Anselm Hirt und Wer­ner Platzer