Bericht zu Themenabend »Digitalisierung« am 5. März 2018

Am 5. März lud der Grü­nen OV Gun­del­fin­gen-Wild­tal Mit­glie­der und Inter­es­sier­te zum The­men­abend “Digi­ta­li­sie­rung” in den “Engel” ein.

Als Vor­tra­gen­der konn­te Till Wes­ter­may­er begrüßt wer­den, Par­la­men­ta­ri­scher Bera­ter für Wis­sen­schaft und For­schung, Kunst und Medi­en der Grü­nen Frak­ti­on im Land­tag. In einem aus­führ­li­chen Refe­rat mit leb­haf­ten Dis­kus­sio­nen wur­de der Bogen von den Anfän­gen der elek­tro­ni­schen Daten­ver­ar­bei­tung in den 70er Jah­ren bis zur aktu­el­len Digi­ta­li­sie­rungs­de­bat­te gespannt.

Einig war man sich, dass mit den neu­en Tech­no­lo­gien Chan­cen und Risi­ken ver­bun­den sind und dass die Poli­tik einen geeig­ne­ten Rah­men schaf­fen muss. Zum Einen müs­sen gute Daten­schutz­re­geln ein­ge­führt und durch­ge­setzt wer­den, um pri­va­te Daten effek­tiv zu schüt­zen und gleich­zei­tig Unter­neh­men Rechts­si­cher­heit zu bie­ten. Immer mehr Geschäfts­mo­del­le bau­en auf Daten auf, die daher als das Gold des 21. Jahr­hun­derts bezeich­net wer­den. Euro­päi­sche Unter­neh­men ste­hen im Wett­be­werb mit der US-ame­ri­ka­ni­schen IT-Welt. Neue digi­ta­le Infra­struk­tu­ren und Platt­for­men kön­nen Mark­t­un­gleich­ge­wich­te hier dra­ma­tisch ver­schär­fen. Letzt­lich geht es also auch um Arbeits­plät­ze und Steu­er­ein­nah­men für das Gemeinwesen.

Auf der ande­ren Sei­te bie­tet die Digi­ta­li­sie­rung vie­le Chan­cen und ermög­licht einen kom­for­ta­blen All­tag. Moder­ne digi­ta­le Kom­mu­ni­ka­ti­on und Unter­hal­tung ist für vie­le Men­schen nicht mehr weg­zu­den­ken, vie­le Bür­ger wün­schen sich, dass  Behör­den­gän­ge weg­fal­len und Arzt­be­su­che teil­wei­se auch durch Videoun­ter­hal­tun­gen ersetzt wer­den kön­nen. Tickets für den öffent­li­chen Ver­kehr könn­ten erst im Nach­hin­ein berech­net wer­den, indem vom Com­pu­ter die güns­tigs­te Vari­an­te berech­net wird usw.

Um die­se offen­sicht­li­chen Ziel­kon­flik­te Kom­fort-Sicher­heit sowie Gewinn­stre­ben-Daten­schutz für alle zufrie­den­stel­lend lösen zu kön­nen, wird die Gesell­schaft ein Wer­te­ge­rüst erar­bei­ten und ent­wi­ckeln müs­sen, einen mora­li­schen Kom­pass, an dem sich die Poli­tik ori­en­tie­ren kann. Digi­ta­li­sie­rungs­in­itia­ti­ven wie digital-bw.de der Lan­des­re­gie­rung sowie zahl­rei­che Kon­gres­se und Work­shops von gemein­nüt­zi­gen Orga­ni­sa­tio­nen und Par­tei­en stim­men hier opti­mis­tisch, dass es mög­lich ist, das The­ma Digi­ta­li­sie­rung bald in sei­ner vol­len Brei­te und Tie­fe zu dis­ku­tie­ren und nicht nur auf den Breit­band­aus­bau zu beschränken.