Bericht zur Mitgliederversammlung vom 22. Februar 2022

Der Orts­ver­band Gun­del­fin­gen von Bünd­nis 90/Die Grü­nen traf sich am 22. Febru­ar zu einer Online-Mit­glie­der­ver­samm­lung. Neben Berich­ten aus dem Gemein­de­rat und dem Kreis­tag stand ins­be­son­de­re der geplan­te Rad­schnell­weg 6 im Mit­tel­punkt der Debat­te. Zudem stell­te der Vor­stand des Orts­ver­ban­des sei­ne Jah­res­pla­nung vor.

Bericht aus Gemeinderat und Kreistag

Kreis­rä­tin Sil­ke Eis­feld stell­te ins­be­son­de­re das Kli­ma­schutz­kon­zept des Land­krei­ses vor, das einen Abbau­pfad für die Treib­haus­gas­emis­sio­nen im Land­kreis bis 2040 vor­sieht. Sie erläu­ter­te kon­kre­te Maß­nah­men und berich­te­te über die Arbeit des Begleit­aus­schus­ses, dem sie ange­hört. Wei­te­re The­men waren der Haus­halt des Krei­ses mit der auf­grund von Son­der­ef­fek­ten abge­senk­ten Kreis­um­la­ge und die Pla­nun­gen für den Post-Fes­sen­heim-Pro­zess. Hier beton­te sie ins­be­son­de­re die Kri­tik des Kreis­tags an den fran­zö­si­schen Plä­nen für eine Ent­sor­gungs­an­la­ge für radio­ak­ti­ve Bauteile.

Für die Gemein­de­rats­frak­ti­on berich­te­ten Evi Ton­dré und Mat­thi­as Schmidt-Eule. Im Fokus stan­den dabei zum einen die geplan­ten neu­en Sat­zun­gen etwa zur bau­li­chen Gestal­tung, zum ande­ren der lau­fen­de Aus­bau der Kin­der­be­treu­ungs­plät­ze (Kin­der­haus und Natur­kin­der­gar­ten). Ange­spro­chen wur­den auch die Plä­ne für den Umbau der Grund­schu­le, um auch bau­lich zeit­ge­mä­ßen päd­ago­gi­schen Kon­zep­ten Raum zu bieten.

Aus der Mit­te der Ver­samm­lung wur­de das The­ma der noch immer feh­len­den Baum­schutz­sat­zung für Gun­del­fin­gen ange­spro­chen. Anlass dafür war die Fäl­lung der schö­nen alten Kas­ta­ni­en­bäu­me im Gar­ten des „Kan­del­blicks“. Das The­ma Baum­schutz, Baum­be­stand und Baum­pflan­zun­gen für Kli­ma und Lebens­qua­li­tät möch­te der Orts­ver­band wei­ter verfolgen.

Lebhafte Debatte zum Radschnellweg 6

Die Gemein­de­rä­tin­nen Inken Gabri­el und Bea­te Fischer-Wackes stell­ten ihre Über­le­gun­gen zum Rad­schnell­weg 6 (RS6) vor, die sie Ende 2021 in den Gun­del­fin­ger Nach­rich­ten ver­öf­fent­licht hat­ten. Die bis­he­ri­gen Pla­nun­gen für die­sen Rad­schnell­weg von Emmen­din­gen bzw. Wald­kirch nach Frei­burg sehen eine Füh­rung öst­lich des Gun­del­fin­ger Kern­orts vor. Ange­sichts von zum einen Kon­flikt­po­ten­zi­al mit Fußgänger*innen und der Nah­erho­lungs­nut­zung im Ober­mat­ten­ge­biet und im Litz­fürst und ande­rer­seits des Flä­chen­be­darfs für eine zusätz­li­che Fahr­spur mit vier bis fünf Metern stell­ten die bei­den Gemein­de­rä­tin­nen die Fra­ge, ob nicht eine west­li­che Umfah­rung Gun­del­fin­gens ange­mes­se­ner sei.

Dazu wur­de in der Sit­zung des Orts­ver­bands leb­haft dis­ku­tiert. Einig­keit bestand dar­in, dass unab­hän­gig von der Rad­schnell­we­ge­pla­nung öst­lich wie west­lich eine gut aus­ge­bau­te Fahr­rad­in­fra­struk­tur not­wen­dig sei. Bezüg­lich des Kon­flikt­po­ten­zi­als im Gebiet rund um das Ober­mat­ten­bad wur­de ange­regt, bei der mög­li­chen Wege­füh­rung strikt auf eine Ent­kopp­lung zwi­schen Rad- und Fuß­ver­kehr zu ach­ten; die aktu­el­le Füh­rung des Rad­wegs mit Que­rung des Fuß­gän­ger­wegs und des Park­plat­zes wur­de als pro­ble­ma­tisch thematisiert.

Dar­ge­stellt wur­den in der Debat­te sowohl die Sicht­wei­sen der Gun­del­fin­ger Rad­fah­ren­den – für die ein Anschluss Gun­del­fin­gens an den RS6 im Osten und damit im Gemein­de­ge­biet eine gro­ße Erleich­te­rung dar­stel­len wür­de – wie auch die Sicht­wei­se, die Unfall­ge­fahr für Spaziergänger*innen und Kin­der mög­lichst zu redu­zie­ren. The­ma­ti­siert wur­de zudem der mög­li­che Ein­schnitt in den Litz­fürst. Gleich­zei­tig wur­de in Fra­ge gestellt, ob eine neue Rou­ten­füh­rung das gan­ze Vor­ha­ben eines im Prin­zip begrü­ßens­wer­ten Rad­schnell­wegs für die Regi­on nicht um Jah­re zurück­wer­fen würde.

Im Ergeb­nis sprach sich die Ver­samm­lung ten­den­zi­ell für die öst­li­che Rou­te aus, wies aber auf wei­ter­hin bestehen­de gro­ße Fra­ge­zei­chen bezüg­lich der kon­kre­ten Stre­cken­füh­rung und Pla­nung hin. Die­se Fra­gen sol­len wei­ter bear­bei­tet werden.

Jahresplanung

Neben der Vor­stel­lung von Ideen für Som­mer und Herbst konn­te der Vor­stand für zwei kon­kre­te Ter­mi­ne wer­ben, die bereits feststehen:

  • digi­ta­le Ver­an­stal­tung zu „Tou­ris­mus“ mit Danie­la Evers MdL am Frei­tag, 11. März
  • Früh­lings­tref­fen des Orts­ver­bands am Frei­tag, 25. März im Da Came­lo im Wildtal

Till Wes­ter­may­er für den Ortsvorstand