Protest gegen Zugstreichungen – Kürzungen zum Fahrplanwechsel zurückneh

Der Orts­ver­band Bünd­nis 90/Die Grü­nen pro­tes­tiert gegen die mit dem klei­nen Fahr­plan­wech­sel ein­ge­tre­te­nen Zug­kür­zun­gen auf der Rhein­tal­bahn sowie der Höl­len­tal­bahn und der Drei-Seen Bahn.Wir for­dern Minis­ter­prä­si­dent Oettin­ger auf, die­se Kür­zun­gen zum Win­ter­fahr­plan­wech­sel zurückzunehmen.

Auf unse­rem Tref­fen wur­de u.a. berich­tet, dass z.B. am Sams­tag- und Sonn­tag­nach­mit­tag 4 stun­den­lang in Gun­del­fin­gen kei­ne Rhein­tal­bahn hält, ersatz­wei­se die Breis­gau-S-Bahn zu benut­zen und in Denz­lin­gen umzu­stei­gen, sei wegen zu kur­zer Über­gangs­zei­ten nur etwas für sehr sport­li­che Men­schen, älte­re oder behin­der­te Men­schen könn­ten das nicht schaf­fen. Der Nacht­re­gio­nal­zug von Offen­burg feh­le, damit kön­nen bei­spiels­wei­se kei­ne län­ge­ren Abend­ter­mi­ne in Straß­burg wahr­ge­nom­men wer­den. Das sind nur eini­ge von vie­len Bei­spie­len, die kon­kret mit dem neu­en Fahr­plan erlebt wurden.

Wir emp­fin­den es als ein­deu­tig die fal­sche Ant­wort auf die Her­aus­for­de­run­gen der Kli­ma­pro­ble­ma­tik mit Kür­zun­gen im schie­nen­ge­bun­de­nen Nah­ver­kehr zu reagie­ren und so Bahn­be­nut­ze­rIn­nen, Pend­le­rIn­nen und Tou­ris­ten zum Umstei­gen vom kli­ma­freund­li­che­ren Zug ins Auto zu nötigen.

Spon­tan haben wir bei unse­rem Tref­fen ent­spre­chen­de Post­kar­ten an Minis­ter­prä­si­dent Oettin­ger unter­schrie­ben und nach Stutt­gart geschickt. Die Post­kar­ten­ak­ti­on ist eine Initia­ti­ve des Kreis­ver­ban­des Breis­gau-Hoch­schwarz­wald die von unse­rem Orts­ver­band unter­stützt wird.

Alle Mit­men­schen, die sich an die­ser Pro­test­ak­ti­on betei­li­gen möch­ten, kön­nen dafür wei­te­re Pro­test­post­kar­ten über den Kreis­ver­band Breis­gau-Hoch­schwarz­wald Tel. 0761 7679205 oder bei unse­rem Orts­ver­band Tel. 0761 584854 erhalten.

Text der Postkarte:

Sehr geehr­ter Herr Ministerpräsident,

ich bin sehr ver­är­gert über die Kür­zun­gen im schie­nen­ge­bun­de­nen Nah­ver­kehr. Im Land­kreis Breis­gau-Hoch­schwarz­wald bleibt damit für vie­le Men­schen nur das Umstei­gen vom Zug auf das Auto. Dies ist aber ein­deu­tig die fal­sche Ant­wort auf die Her­aus­for­de­run­gen der Klimaproblematik.

Ich for­de­re Sie des­halb auf, dass …
… die Kür­zun­gen auf der Rhein­tal­bahn zwi­schen Offen­burg und Basel, der Höl­len­tal­bahn und der Drei-Seen-Bahn zum nächs­ten Fahr­plan­wech­sel wie­der rück­gän­gig gemacht werden;
… die Anbin­dung der klei­ne­ren Bahn­hö­fe auf der Rhein­tal­bahn deut­lich ver­bes­sert wird ;
… der Nah­ver­kehr auf gut fre­quen­tier­ten Stre­cken wie der Rhein­tal­bahn so aus­ge­baut wird, dass die Züge zwi­schen 5.00 Uhr und 22.00 Uhr im Halb­stun­den­takt und in den Nacht­stun­den zumin­dest stünd­lich verkehren.

Mit freund­li­chen Grüßen

Datum Unter­schrift

Artikel kommentieren