Rede zum Haushalt 2021 in der öffentlichen Sitzung des Gemeinderates am 17. Dezember 2020

Das von der Corona Pandemie überschattete Jahr 2020 hat auch im Haushalt der Gemeinde Gundelfingen seine Spuren hinterlassen.

Zu Beginn der Haushaltsbesprechung im Finanzausschuss vermittelten die Zahlen den Eindruck, dass trotz erheblicher Unterstützung durch das Land, ein negativer Saldo doch nicht zu vermeiden wäre. Dennoch ist es uns gelungen, durch Kürzungen auf der Ausgabenseite diesem negativen Ergebnis entscheiden entgegen zu wirken. Dank an dieser Stelle an die fleißigen Mitarbeiter des Rechnungsamtes, insbesondere an unseren Kämmerer Herrn Binz, der durch seine tiefen – um nicht zu sagen intimen – Einblicke in die Finanzsituation der Gemeinde, wie kein anderer, sinnvolle Möglichkeiten von Einsparungen sehen kann. Aber nicht nur durch Einsparungen konnten wir ein negatives Ergebnis für 2021 vermeiden, auch unser einhelliger Entschluss, Abgaben zu erhöhen – und zwar äußerst moderat – in den Bereichen Grund- und Gewerbesteuer sowie bei der Schmutz- und Niederschlagswassergebühr, führten letztendlich dazu, dass die Finanzlage in 2021 für die Gemeinde Gundelfingen im Vergleich zu anderen Gemeinden im Land doch eher komfortabel sein wird. Die Handlungsfähigkeit bleibt uns vollumfänglich erhalten. Wir sind denkbar weit entfernt von der im Frühjahr noch befürchteten Haushaltssperre für das kommende Jahr und können nach der bereits erwähnten anfänglichen Verunsicherung die – vor der Pandemie bereits geplanten – Projekte fast unverändert angehen, von denen hier exemplarisch 3 genannt werden sollen, aus unserer Sicht die Wichtigsten:

  • Da ist zuerst einmal das Kinderhaus in der Reinhold-Schneider Straße, das mit 3,7 Millionen € Investitionsumfang in den kommenden Jahren ein durchaus ambitioniertes Projekt ist. Eingedenk der Funktionalität, aber nicht zuletzt auch der Gestaltung des Gebäudes, darf die Gemeinde auf dieses Vorhaben zurecht stolz sein.
  • Des Weiteren der Ausbau der Grundschule zu einer Ganztagsschule. Auch hier wird die Gemeinde einen erheblichen Betrag, schätzungsweise 7-8 Mio. €, in die Hand nehmen.
  • Und schließlich nicht zuletzt die Sanierung des Obermattenbades, die sich auf etwa 5 Mio. € belaufen wird.

Projekte, von denen eines allein schon einen finanziellen Kraftakt darstellt für eine Gemeinde, von der Größe Gundelfingens. Dass wir aber in einem Zeitraum von 3 bis 5 Jahren davon gleich mehrere solch anspruchsvoller Vorhaben angehen, zeigt, wie wichtig es der Gemeinde ist. Aufenthaltsqualität, ja Lebensqualität unserer Bürger zu verbessern.

An dieser Stelle ein herzlicher Dank an die Kollegen im Rat und an die Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung, dass wir insbesondere unter den erschwerten Bedingungen einer weltweit grassierenden Pandemie lösungsorientiert zu Entscheidungen gefunden haben,  die den Menschen unserer Gemeinde so nachhaltig dienen.

Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen stimmt dem vorgelegten Haushaltsplan 2021 zu.

Für die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen

Verwandte Artikel