Rede zum Haushalt 2022

Sehr geehr­ter Herr Bürgermeister,
sehr geehr­te Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen des Rates,
Mit­ar­bei­ten­de der Verwaltung,
Bür­ge­rin­nen und Bürger!

Ein tur­bu­len­tes Jahr geht zu Ende und wir beschlie­ßen heu­te gemein­sam über den Haus­halt für das Jahr 2022. Wir kön­nen als Gundelfinger/innen sehr froh sein, dass der Haus­halt des ablau­fen­den Jah­res mit einem sehr ordent­li­chen Ergeb­nis abge­schlos­sen wer­den kann und dies nach aller Vor­aus­sicht auch im neu­en Jahr gelin­gen wird.

Das ist, wie der Blick in Nach­bar­ge­mein­den lehrt, kei­nes­falls selbst­ver­ständ­lich. Es liegt am umsich­ti­gen Agie­ren von Ver­wal­tung und Rat, aber ins­be­son­de­re an der trotz Coro­na guten wirt­schaft­li­chen Lage des Ortes und den gro­ßen Leis­tun­gen der Gewer­be­trei­ben­den und Steu­er­zah­len­den. Vie­len Dank dafür.

Die Gemein­de Gun­del­fin­gen hat sich für die nächs­ten Jah­re gro­ße Pro­jek­te mit hohen Inves­ti­ti­ons­sum­men vor­ge­nom­men. So soll das Kin­der­haus gebaut, die Reno­vie­rung des Schul­zen­trums vor­an­ge­bracht, das Schwimm­bad saniert, die Feu­er­wa­che ver­bes­sert und ins­be­son­de­re die Grund­schu­le erneu­ert wer­den. In all die­sen Vor­ha­ben ste­cken an ver­schie­de­nen Stel­len Aspek­te des Kli­ma­schut­zes, die es zu beach­ten gilt. Rat und Ver­wal­tung sind dabei auf­ge­ru­fen, mit Augen­maß zu agie­ren: Wir wer­den eini­ge Kom­pro­mis­se machen und hin­ter dem Wünsch­ba­ren zurück­ste­hen müssen.

Die grü­ne Frak­ti­on begrüßt die oben genann­ten Pro­jek­te sehr und wird sich bei ihrer Aus­ge­stal­tung für die Berück­sich­ti­gung öko­lo­gi­scher Belan­ge ein­set­zen. Gemein­sam setz­ten wir uns nicht nur für eine bau­li­che Ver­bes­se­rung der Infra­struk­tur ein, son­dern auch für eine zukunfts­ori­en­tier­te Orga­ni­sa­ti­on und Kon­zep­ti­on für die Johann-Peter-Hebel-Ganz­tags­schu­le und die ande­ren Bildungseinrichtungen.

Mehr Geld hät­ten wir uns im Haus­halt für den Umwelt­schutz und die Kli­ma-Anpas­sung gewünscht. Ins­be­son­de­re die Begrü­nung und Ver­schat­tung der Orts­mit­te liegt uns am Her­zen, gut, dass im Jahr 2022 zumin­dest für die ent­spre­chen­de Pla­nung Mit­tel ein­ge­stellt sind und damit ers­te Schrit­te erfol­gen werden.

Das von den übri­gen Frak­tio­nen gefor­der­te neue Gewer­be­ge­biet wird die grü­ne Frak­ti­on nicht unterstützen.

Wäh­rend es bei der sozia­len Infra­struk­tur erfreu­li­cher­wei­se einen gro­ßen Kon­sens in der Bür­ger­schaft und im Rat gibt, ist dies beim geplan­ten Bau­ge­biet lei­der nicht der Fall. So konn­te die grü­ne Rats­frak­ti­on dem Aus­lo­bungs­text nicht zustim­men, weil es an Vor­ga­ben für ein zukunfts­fä­hi­ges und öko­lo­gi­sches Quar­tier fehl­te; sowie gute Anre­gun­gen aus
der Bür­ger­schaft nicht in aus­rei­chen­dem Maß berück­sich­tigt wurden.

Alle Akteu­re ein­schließ­lich der BI sind als gute Demo­kra­ten auf­ge­ru­fen, die not­wen­di­ge inhalt­li­che Aus­ein­an­der­set­zung mit Fair­ness und Respekt vor­ein­an­der zu führen.

Das gute Zusam­men­le­ben in Gun­del­fin­gen und sei­ne Zukunft zu gestal­ten, ist unse­re Auf­ga­be und Ver­ant­wor­tung als gewähl­te Vertreter/innen der Bür­ger­schaft. Ange­sichts der vie­len und kom­ple­xen The­men, die wir bear­bei­ten müs­sen, soll­ten wir stets einen brei­ten und sach­be­zo­ge­nen Kon­sens im Rat anstre­ben und dabei Ver­schlep­pun­gen zukünf­tig unter­las­sen. Wir Grü­ne sind sehr froh dar­über, dass der Umgang mit­ein­an­der im Gun­del­fin­ger Gemein­de­rat nicht immer, aber doch in aller Regel, gut ist. Wir hören ein­an­der zu, wägen die Argu­men­te ab und arbei­ten gemein­sam an guten Lösun­gen für unse­ren schö­nen Ort. Die­se dau­ern, wie die Klei­der­kam­mer gezeigt hat, manch­mal etwas län­ger und wer­den dann ein umso grö­ße­rer Erfolg.

Mein herz­li­cher Dank gilt an die­ser Stel­le allen Gemein­de-Rätin­nen und Räten, dem Bür­ger­meis­ter und allen Mit­ar­bei­ten­den der Ver­wal­tung für ihr gro­ßes Enga­ge­ment. Beson­ders erwäh­nen möch­te ich dabei Herrn Binz und sein Team für die Erstel­lung des Haus­halts und die Haus­meis­ter, die immer wie­der dafür sor­gen, dass wir gut in die­ser Hal­le tagen können.

Die grü­ne Frak­ti­on stimmt dem vor­ge­leg­ten Haus­halts­plan 2022 zu.

Dr-. Mat­thi­as Schmidt-Eule